Untergrundmuseum U144

Das U144 ist ein kleines, aber subversives Fragezeichen unter den monumentalen Größenordnungen der Berliner Museumslandschaft.
Das Untergrundmuseum U144 ist ein Projekt des Ost-Berliner Künstler Paares Rainer Görß und Ania Rudolph. Es ist ein historischer Ort an dem sich Gegenwarts-Kunst und Geschichte begegnen. Das U144 wurde ab 1990 aufgebaut und seit 1995 in der Linienstrasse 144 weiterentwickelt. Kunst und Netzwerk Aktivitäten erweitern das Themenspektrum.

Im Souterrain des Bürgerhauses von 1794 verschmelzen Industriekultur, Stadt- und Gesellschaftsgeschichte mit den Mitteln der Kunst. Das Untergrundmuseum U144 ist seit 1995 ein Ort, an dem wir mit dem Publikum, aus einer nicht einfach zu fassenden Gegenwart heraus, die Erfahrungen der Geschichte auf Zukünftiges projizieren. Das Untergrundmuseum ist eine begehbare Suchmaschine, eine Kunst- und Wunderkammer, die von 1860 bis dato gesellschaftskritische Industriekultur sinnlich zu bedenken gibt.

Untergrundmuseum U144

Foto: Rainer Görß

Rainer Görß
geb. 1960 Neustrelitz-Berlin
getauft, aufgezogen, alphabetisiert, belehrt, eingezogen
1982 Studien der Plastik, des Bühnenbildes, der Malerei, der Grafik an den Kunst-HS Berlin und Dresden
lebt und arbeitet in Berlin