Ulli Sachse

WuKaMenta #serkowitz 2016 – 100 Jahre DADA. Am 7. Oktober 2016 im Lügenmuseum. Foto: André Wirsig
Labyrint der Wende 2009. Am 27. August 2009 in der Marienkirche von Frankfurt (Oder). Foto: André Wirsig

MUSILAB in Radebeul 2010. Foto: Reinhard Zabka

Seit 1977 14 Jahre als Bühnenkomponist und Schauspielmusiker an verschiedenen Bühnen der DDR als Geräuschemacher beschäftigt: z.B. Staatstheater Schwerin, Greifswald, Neustrelitz, Anklam, Frankfurt/Oder, Annaberg/Buchholz, Halle, Theater unterm Dach/Berlin.
1984 u. 89: Musik zu zwei Hörspielen und Puppenspielen;
1992: Teilnahme am Artfestival Bali/Indonesien;
1995/96: musikalische Begleitung zweier Theatersommerprojekte mit Kindern und Jugendlichen;
1998: Mitwirkung beim ersten Musikfestival nach dem Krieg in Jajce/Bosnien;
Seit 1992 mehrere Auftritte im Lügenmuseum Babe, dann in Gantikow und jetzt in Radebeul bei Dresden.
Seit 2005: Angehöriger der Künstlergruppe NNU (Neuer Notwendiger Untergrund) als Schauspielmusiker und Bühnenkomponist, Mitwirkung an mehreren Produktionen. Höhepunkte waren 2007 die Teilnahme am Portugisisch-Deutschen Theaterfestival in Köln (mit »Iphigenie auf Tauris« von Faßbinder), 2010 am Theaterherbst in Greiz (mit »Hamletmaschine« von Heiner Müller) und 2011 am internationalen NNU-Festival in der Theaterkapelle in Berlin.
2008: erfolgreiche Teilnahme am Guinesswettbewerb »Singende Säge« in Gostyn (Polen).
2009: auch im Labyrinth der Wende in Frankfurt (Oder).
2010: Teilnahme an einem Projekt von Sounding D »Verstehen Sie Bahnhof« aufgeführt auf dem Berliner Hauptbahnhof.
2010: Mitwirkung im Rahmen des Musilab /Feuerperformance Kötzschenbroda/Radebeul.
2013: DDR Museum in Berlin. Performace: 40 Geräusche aus der DDR.
2016: Teilnahme an der WuKaMenta #serkowitz 2016 – 100 Jahre DADA im Lügenmuseum in Radebeul.
2017: Performance zur Eröffnung der Ausstellung Interieur Underground im Lügenmuseum in Radebuel.
2018: Einladung zur WuKaMEnta 2018 – Vierter Akt zum Schaubudensommer 13.-15. Juli 2017 vor der Schune in Dresden.