Rainer Müller – unverbesserlich 2014

Vernissage zur Ausstellung „Unverbesserlich“ im Lügenmuseum in Radebeul-Serkowitz am 10. Oktober 2014. Foto: André Wirsig

An der Kante.
Halt an Stahl, Schrauben, Ingenieurwissen.
Ohne Gesang aufgetürmter Stein.
Kristallisiert Geometrie in farblosem Licht.
Kindheitseinsamkeit, verpuppt in unruhigen Köpfen.
Gelächter wie Motorenheulen.
Der Morgen ohne Traum.
Viele.
Noch mehr.
Furchtlos und freundlich wie Automaten.
Alles ist gut.
Am Horizont schwelendes Feuer des Zweifels.

Rainer Müller (2.l.) zur Vernissage der Ausstellung unverbesserlich im Lügenmuseum in Radebeul-Serkowitz am 10. Oktober 2014. Foto: André Wirsig

Rainer Müller
1965 geboren in Plauen
Malerlehre im Betrieb der Eltern
1985 bis 89 Besuch der Abendschule der HfBK Dresden
gelegentlicher Zeichenunterricht bei Max Uhlig
Arbeit als Rennbahnarbeiter und Nachtwächter
ab 1989 Mitarbeit und Mitbegründung des Kulturjournals reiterIN
1995 Einrichtung einer Lithographiewerkstatt in Pulow/Ostvorpommern
seit 1999 Veranstaltung von Lithographiepleinaires in Pulow und Marcilhac/Célé (F)
seit 1998 regelmäßige Tätigkeit in der Restaurierung
seit 1989 Ausstellungen, Installations- und Performanceprojekte
seit 1992 verschiedene Auftritte mit der Musikperformancegruppe Ru-In
2005 bis 2009 Studium der Kunstgeschichte an der TU Dresden

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken