Musée de l’insolite

Musée de l’insolite wurde 1988 von Bertrand Chenu gegründet und wird seitdem ständig von ihm erweitert. Berntrand Chenu definiert sich als Diener des Museums. „Das Ungewöhnliche ist das, was man nicht erwartet“. Das Museum präsentiert eine beeindruckende Vielfalt von Kreationen, Erfindungen und Original-Inszenierungen aus verarbeiteten Kadavern, alten Autos, Motorrädern und Skulpturen aus Eisenabfällen usw.

Fotos: Bertrand Chenu

Bertrand Chenu war von Kindheit an Sammler aller Arten von Dingen.
Von Beruf Gerber, arbeitete er später als Maler und machte Skulpturen aus Holz und Eisen, wobei er oft Restmaterial, Baumstümpfe und Gegenstände aus der Müllkippe dabei verwendete. Im Jahr 1984 konnte Chenu ein altes Haus in Cabrarets kaufen. Er renovierte es und verwandelte es in ein Museum de l’insolite, das 1988 eröffnet wurde. Hier stellt er seine Kunstobjekte aus.