Luftmuseum


Das Amberger Luftmuseum  verdankt sich einer Initiative des Amberger Künstlers Wilhelm Koch. Es befindet sich im ältesten Gebäude Ambergs aus dem 14. Jahrhundert am Eichenforstplatz unmittelbar am Fluss Vils.
Im Erdgeschoss werden Wechselausstellungen zu Luftthemen der Kunst, des Designs, der Architektur und der Technik gezeigt.
In den beiden Obergeschossen thematisiert das Museum die drei Themen Lufterfahrungen, Lufttechnologien und Luftvariationen anhand von zwei Dutzend Skulpturen des Museumsgründers und Luftbildhauers Wilhelm Koch.

Wilhelm Koch, Fotos: Erich Spahn

Wilhelm Koch
1960 Geboren in Etsdorf/Opf.
1981-86 Studium Kommunikations Design in Würzburg
1986-89 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München
1989-91 Studium an der Städelschule Frankfurt a. M., Meisterschüler
seit 1984 Ausstellungen, vorwiegend Installationen, Pneumatische Gummiarbeiten, Pneumatische Objekte, Luftmaschinen, Pneumatic Rubber Orchestra, Praktische Arbeiten, Graphikserien, Videoarbeiten, Kunst im öffentlichen Raum, Architekturprojekte
2002 Asphaltkapelle, Etsdorf
2006 Luftmuseum Amberg
2007 „Asphaltsee“ – Rainer Werner Fassbinder Platz München

Beitragsfoto: Marcus Rebmann