Eine Klangschale und mit einer Tusche + Pinsel + Papier

Viele Arbeiten erzählen vom Kommen und Gehen, vom Verändern und Anschmiegen, Ein- und Durchdringen, vom Abgrenzen voneinander und doch immer vom großen Ganzen und Gemeinsamen. Ich führe im Schaffensprozess einen permanent Dialog mit den Werken, welcher mich durch den Alltag weiter begleitet. Dabei spielt die Zeit, das Warten, das Aushalten können, das Beobachten und die eigene Empfindsamkeit eine Rolle.


Anja Kaufhold bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Anja Kaufhold
Geboren 1967 in Braunschweig.
Studium der Hochschule für bildende Künste Braunschweig.
1999-2015 Studienreisen nach Zypern, Barcelona, Prag, Paris, Wien, Mallorca, Amsterdam, Singapur, Florida und Istanbul.
2002 Atelier in Braunschweig.
2011 Atelier in Dresden Striesen.
2013 Artist in Residence in Polen.
2015 Artist in Residence Schweden/Malmö.

Beitragsbild: André Wirsig

Farbe als Metapher

Es gibt viele Farben, jede stimuliert ein Empfinden im Betrachter. Seine Psyche gerät in Schwingung, auch angeregt durch den Malvorgang des Künstlers, den um Wahrheit und Schönheit bemühten Einzelkämpfer, der weiß, dass Farben suggestive materielle Objekte sind, metaphysische Wesen – Energie. Farben fügen sich durch Strukturen und Farbfelder zu komplexen Bildern.


Aktions-Painting, Klaus Liebscher bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig


Klaus Liebscher zur WuKaMenta #neumarkt 2017. Film: Reinhard Zabka

Geboren 1940 in Niederpöbel/Schmiedeberg.
1959-1960 Produktionsarbeiter im VEB Feinwerktechnik Lauenstein.
1960-1961 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.
1962-1963 Ausbildung zum Theatermaler am Theater der Jungen Generation Dresden.
1964-1965 Malsaalvorstand am Kreistheater Annaberg.
Seit 1966 freischaffend restauratorische Arbeiten: Baufassung, Wandmalerei, Skulptur.
Seit 1970 lebt und arbeitet er in Radebeul bei Dresden.

Klaus Liebscher – WuKaMenta #neumarkt 2016

Beitragsbild: André Wirsig

Dadamenta in Weimer am 6. Mai 2017


Part 1: DADAMENTA Miau


Part 2: DADAMENTA Weimer grüßt WuKaMenta Dresden


Part 3: DADAMENTA Tanz


Part 5: DADAMENTA — WuKaMenta Hymne

Foto: Reinhard Zabka

Jörgen Bergmann, Kulturinsel Einsiedel, Knüppel und Schüttelreime;

Bunte Republik Neustadt, Grenzstation mit Passkontrolle;

Sophie Cau wird ein poetisches queleque chose feiern;

Silvio Colditz, Neue Ausgabe des Maulkorbes mit Lesung;

Ka Dietze, Performer mit langen Angeln;

Kaspar Dornfeld, der Postkartenschreibservice;

Justus Ehras, Telefone mit Geschichten vom Neumarkt;

Roland Gorsleben, verteilt Urkunden für Labystan;

Hannes Heyne, Spiel mit Natur-Klang-Dingen;

Jan Heinke, Klangskulpturen, unvorbereitet aufeinander treffen und den Moment zum Klingen zu bringen;

Robert Hennig und Irina Bugataja, Tanzstunden, es werden Freikarten verteilt;

Michael von Hintzenstern, DADAMENTA trifft WuKaMenta;

Richard von Gigantikow, baut ein Museum ohne Dach;

Anja Kaufhold, Klangschalen und Tuscharbeiten;

Bartłomiej Kiszka, fahrbare Objekte aus Alltagsgegenständen;

Dorothee Kletzsch, Gebetsfahnen auf dem Neumarkt;

Susanne Lehmann, Museumspädagogin, Museumsführung im Museum ohne Dach.

Actionpainting von Maler Klaus Liebscher. Wunderkammernfestival am 18. Juni 2016 auf dem Neumarkt in der Dresdner Altstadt. Foto: André Wirsig

Klaus Liebscher, Aktionspainting;

Ilse & Margarete, Sprechstunde für die Kunst des Zusammenlebens;

Katja Martin, Wünsch mir was, die Stadt lebt;

Luise Matzat, Labyrinth-Idee weiter entwickeln;

César Olhagaray und Muriel Cornejo, werden Weidenskulpturen als Marionetten bauen;

Anne Rosinski, Wunschbüro und Sternenfalten;

Thomas Schönfeld, Posaune;

Hilla Steinert, das weisse Blatt;

Jan Theiler alias Pastor Leumund, Beichtsofa;

Renate Winkler, orientalisches Atelier mit Tee;

Vielen Dank an Silvia Gräff für ihre große Hilfe bei dem Projekt.

 

Beitragsfoto: André Wirsig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Pilotphase vom 13.-26. Juni 2016 auf dem Dresdner Neumarkt.

Dresden, Paris, New York, aus dem Traum eines Künstlers entstand – WuKaMenta #neumarkt.

Mit der Idee des Schaudepots nähern sich die Museen wieder den Phänomen der Kunst- und Wunderkabinetten mit ihren Überraschungen.

Die WuKaMenta #neumarkt verlässt das Elitäre und geht zu den Menschen auf die Straße.

Täglich findet 17 Uhr etwas statt: Performances, Konzerte, Tanz und Theater.

33 Künstler agieren mit mobilen Galerien auf dem Neumarkt in Dresden.

Bildgalerie ° Fotos: André Wirsig

Wer macht bei WuKaMenta #neumarkt mit?

WuKaMenta #neumarkt – ist ein Labor, ein Markt, ein Festival und eine Messe.

Unterhalb der Wahrnehmungsschwelle „Kunst“ verunsichern die Interventionen mit „heimlich“ und „unheimlich“ changierenden Wechselbädern. Mobile Galerien mit wechselnden Künstlern und das Lügenmuseum sind vom 13.-26. Juni auf dem Neumarkt in Dresden zu erleben.

WuKaMenta #neumarkt eröffnet einen Erfahrungsaustausch zwischen lokalen, nationalen und internationalen Künstlern und Besuchern. Es versteht sich als Lern- und Erfahrungsort, als kritischer Impuls für den öffentlichen Raum, als Eingriff in das alltägliche Spannungsfeld von Dresden.

Veranstalter: Kunst der Lüge e. V.
Konzept: Reinhard Zabka, Juliane Vowinckel

Künstlerische Leitung: Richard von Gigantikow
Organisation: Tobias Heinemann

Twitter: @luegenmuseum
Website: www.luegenmuseum.de
Facebook: Lügenmuseum
Beitragsfoto: André Wirsig

Förderer:

Merken