Wunschbüro
„Anders leben, aber wie?“

Wir geben Ihren Wünschen eine Form.
Visualisieren Sie Ihren Wunsch und werden Sie Teil des spannenden „Wunschsternschachtelfeldes“ auf dem Dresdner Neumarkt.
Nehmen Sie Ihren persönlichen Herzenswunsch gratis mit nach Hause,
damit dieser für Sie wirken kann.

Ihr Wunschbüro


Anne Rosinski bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Anne Rosinski
Geboren 1978 in Stralsund.
2001 Berufsabschluss und Tätigkeit als Ergotherapeutin in Dresden.
2006 Berufsabschluss „Gestaltungstechnische Assistentin“ Mediencollege Dresden.
Tätigkeit als Grafikerin in der Kleinagentur „artfabrik“ Dresden.
2009 bis heute GF des Therapiezentrums Radebeul Ost GmbH in Radebeul.
2009 tätig als bildende Künstlerin in Dresden.
2012 Mitgliedschaft im Künstlerbund Dresden e. V.
2013 bis 2016 Zusammenarbeit mit der Galerie Flox in Schirgiswalde-Kirschau.

Beitragsbild: Anne Rosinski

Die Idee ist, das Meer auf den Neumarkt mit französischer Poesie zu bringen.
Es werden auf Papprolle lange, blaue Streifen gemalt, teilweise beschriftet. Diese Rollen werden auf dem Boden des Neumarkts aufgerollt und gestaltet.
Es kann sein, dass die langen blauen Streifen sich weiterentwickeln.
Es könnte sein, dass Menschen aus dem Publikum mitmachen.


Sophie Cau bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Sophie Cau
Geboren 1962 in Frankreich.
Studium der Architektur in Bordeaux, Illustration, Trickfilm, Grafik und Kunstgeschichte in Lyon.
1988 Diplom der „Ecole Emile Cohl“, Lyon sowie Diplom der Medienkunst, Universität Lyon III.
Bis 1992 freischaffende Illustratorin und Malerin in Lyon, Paris und Bordeaux.
1992 Übersiedlung nach Dresden.
1994-96 Aufenthalt in San Francisco, USA.
Seit 1997 tätig als Künstlerin in Radebeul bei Dresden.

Labyrinth Deutsche Einheit im Lügenmuseum in Radebeul-Serkowitz, 2015.
Foto: André Wirsig

Beitragsbild: Sophie Cau

Merken

Merken

Merken

Ein orientalisches Atelier mit Tee auf dem Neumarkt

Kunst erdet mich. Der Drang und die Sehnsucht danach, meine Gedanken zu „materialisieren“, sind unbändig. Ich wandere gern auf fremden Pfaden und liebe die Ruhe, die Einsamkeit und den Frieden von Wüsten. Auch das einfache Leben ihrer Bewohner teile ich gern. Zurückgekehrt nach Europa bin ich bekümmert über den „Wohlstandsmüll“, den wir alle anhäufen. Der Kontrast macht das sichtbar.


Renate Winkler bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Renate Winkler
Ausbildung zur Kindergärtnerin, Studium an der Humboldt Universität Berlin, Abschluss Diplompädagogin, Arbeit als Fachschullehrerin, Keramik bei Otto-Gerd Müller, Lernen bei Lothar Sell, Meißen und Prof. Kaiser, Burg Giebichenstein, Druckgrafik, bevorzugt Aquatinta und Holzschnitt. Grafikgemeinschaft Atelier Oberlicht bei Markus Retzlaff. Künstlerische Inspiration durch Reisen in den Orient. Leitung einer Keramikgruppe, Kreative Werkstatt, Dresden-Pieschen.
Lebt in Radebeul.

Beitragsbild: André Wirsig

Labyrinth – Außen. Innen. Außen

Zum Thema „Anders leben, aber wie?“ können die Menschen im Labyrinth von außen nach innen, und von innen nach außen gehen. In der Mitte befindet sich ein Sandbild (runder Spiegel mit Sand), welcher ständig verändert werden wird, durch die Menschen, aber auch durch Wind, Regen, Sonne, etc. Diese Veränderungen werden fotografisch dokumentiert und online gestellt, damit der Prozess für jeden zugänglich ist.


Luise Matzat bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Luise Matzat
Studium der Religionspädagogik.
Abschluss Diplom Sozialpädagogin.
Tätigkeit als Erzieherin.
Abendstudium Bildende Kunst.
Tätigkeit im Weingut und als Familienhelferin.
Seit 2015 Beschäftigung mit dem Thema Tanz/Körperbewegung.
Seit 2016 pädagogische Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderung.

Luise Matzat — WuKaMenta #neumarkt 2016

Beitragsbild: André Wirsig

Wünsch mir was, die Stadt lebt

Ich arbeite mit verschiedenen plastischen Medien. Mich interessieren die sinnlichen Materialien des Alltags und ihre gelebten Stofflichkeiten. Sammeln, Arrangieren, Verändern, Infragestellung und Neuordnung. Schaffung eines neuen Deutungsraumes. Kunst ist für mich der Dialog differenter Wirklichkeiten, Thema, Form, Material und die Irritation, die ihre Zusammensetzung erzeugt. Ich liebe Gebilde, die Widersprüchlichkeiten in sich oder in ihren Beziehungen abbilden.


Hilla Steinert bei der WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Katja Martin
Geboren 1969 in Dresden.
Praktikum als Steinmetz/Magdeburg und in Holzwerkstatt/München.
Hochschule für Kunst und Design Halle, Bereich Plastik.
Hochschulwechsel in Kunsthochschule Berlin-Weißensee.
1997 Diplom Freie Kunst/Bildhauerei.
2004 Diplom Kunsttherapie Berlin/Goldsmiths College London.
Mitglied des BVB.
Seit 1997 tätig als Künstlerin in Nordwestbrandenburg.

Beitragsbild: Reinhard Zabka

Die Idee ist, auf dem Neumarkt mit den Themen WANDLUNGEN + PARA­DIGMEN zu forschen.
Ob im Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Individuen, Genres oder situativen Gegebenheiten: Das Unsichtbare hinter dem Sichtbaren erspüren und entdecken – die ‘Grat‘wanderungen dazwischen ausweiten und Unerwartetes ermöglichen.
Dabei wird jegliche ‚Aufforderung‘ zu Langsamkeit und Reduktion willkommen sein – ein Prozess von Abtasten, Finden, Verlassen, Ankommen…


Ka Dietze bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Ka Dietze
Geboren 1963, choreografiert, performt, lehrt – freischaffend seit 2002.
Studium/ Ausbildung u.a. in Musik, Literatur, Choreografie, zeitgenössischer Tanz sowie Improvisation.
Seit 1991 schuf sie zahlreiche abendfüllende Tanzinszenierungen.
Darüber hinaus leitete sie Tanzprojekte im Gefängnis und wirkte als Choreografin/ Performerin in Tanzstücken wie auch spartenübergreifenden Projekten mit Künstlern aus dem In- und Ausland und nahm an Festivals teil – u.a. Regina/Canada und mehrfach bei TANZWOCHE DRESDEN, CYNETart, OSTRALE und pflegte Arbeitsaufenthalte insbesondere in Italien, Frankreich und Bali.
Sie ist Mitgestalterin von TanzNetzDresden und der Tanzreihe LINIE08 im EZKD-HELL.

Ka Dietze – WuKaMenta #neumarkt 2016

Beitragsbild: André Wirsig

Eva-Super mit Flügel

Die Arbeit, deren Materialität dem geschlechtsspezifischen Alltag der Künstlerin entspringt, steht auf dem Dresdner Neumarkt ganz im Bezug zur langen Geschichte dieses Ortes, der seit Jahrhunderten von der Frauenkirche geprägt ist. Assoziationsreich, berührend, inspirierend, angenehm provozierend zieht die leichte, sich durch den Luftzug bewegende Installation die Blicke auf sich.


Dorothee Kletzsch bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Dorothee Kletzsch
Geboren 1975 bei Dresden.
Ausbildung und Tätigkeit als Ergotherapeutin.
Studium Kommunikationsdesign, Folkwang, Universität der Künste, Essen.
Schwerpunkt Fotografie, Dreidimensionale Gestaltung.
2011 Diplom mit Auszeichnung bei Prof. Gisela Bullacher und Prof. Rolf Lieberknecht.
2012 lebt und arbeitet in Dresden.

Dorothee Kletsch – WuKaMenta #neumarkt 2016

Beitragsbild: André Wirsig

Eine Klangschale und mit einer Tusche + Pinsel + Papier

Viele Arbeiten erzählen vom Kommen und Gehen, vom Verändern und Anschmiegen, Ein- und Durchdringen, vom Abgrenzen voneinander und doch immer vom großen Ganzen und Gemeinsamen. Ich führe im Schaffensprozess einen permanent Dialog mit den Werken, welcher mich durch den Alltag weiter begleitet. Dabei spielt die Zeit, das Warten, das Aushalten können, das Beobachten und die eigene Empfindsamkeit eine Rolle.


Anja Kaufhold bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig

Anja Kaufhold
Geboren 1967 in Braunschweig.
Studium der Hochschule für bildende Künste Braunschweig.
1999-2015 Studienreisen nach Zypern, Barcelona, Prag, Paris, Wien, Mallorca, Amsterdam, Singapur, Florida und Istanbul.
2002 Atelier in Braunschweig.
2011 Atelier in Dresden Striesen.
2013 Artist in Residence in Polen.
2015 Artist in Residence Schweden/Malmö.

Beitragsbild: André Wirsig

Farbe als Metapher

Es gibt viele Farben, jede stimuliert ein Empfinden im Betrachter. Seine Psyche gerät in Schwingung, auch angeregt durch den Malvorgang des Künstlers, den um Wahrheit und Schönheit bemühten Einzelkämpfer, der weiß, dass Farben suggestive materielle Objekte sind, metaphysische Wesen – Energie. Farben fügen sich durch Strukturen und Farbfelder zu komplexen Bildern.


Aktions-Painting, Klaus Liebscher bei WuKaMenta #neumarkt 2017. Bilder: André Wirsig


Klaus Liebscher zur WuKaMenta #neumarkt 2017. Film: Reinhard Zabka

Geboren 1940 in Niederpöbel/Schmiedeberg.
1959-1960 Produktionsarbeiter im VEB Feinwerktechnik Lauenstein.
1960-1961 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.
1962-1963 Ausbildung zum Theatermaler am Theater der Jungen Generation Dresden.
1964-1965 Malsaalvorstand am Kreistheater Annaberg.
Seit 1966 freischaffend restauratorische Arbeiten: Baufassung, Wandmalerei, Skulptur.
Seit 1970 lebt und arbeitet er in Radebeul bei Dresden.

Klaus Liebscher – WuKaMenta #neumarkt 2016

Beitragsbild: André Wirsig

Jörgen Bergmann, Kulturinsel Einsiedel, Knüppel und Schüttelreime;

Bunte Republik Neustadt, Grenzstation mit Passkontrolle;

Sophie Cau wird ein poetisches queleque chose feiern;

Silvio Colditz, Neue Ausgabe des Maulkorbes mit Lesung;

Ka Dietze, Performer mit langen Angeln;

Kaspar Dornfeld, der Postkartenschreibservice;

Justus Ehras, Telefone mit Geschichten vom Neumarkt;

Roland Gorsleben, verteilt Urkunden für Labystan;

Hannes Heyne, Spiel mit Natur-Klang-Dingen;

Jan Heinke, Klangskulpturen, unvorbereitet aufeinander treffen und den Moment zum Klingen zu bringen;

Robert Hennig und Irina Bugataja, Tanzstunden, es werden Freikarten verteilt;

Michael von Hintzenstern, DADAMENTA trifft WuKaMenta;

Richard von Gigantikow, baut ein Museum ohne Dach;

Anja Kaufhold, Klangschalen und Tuscharbeiten;

Bartłomiej Kiszka, fahrbare Objekte aus Alltagsgegenständen;

Dorothee Kletzsch, Gebetsfahnen auf dem Neumarkt;

Susanne Lehmann, Museumspädagogin, Museumsführung im Museum ohne Dach.

Actionpainting von Maler Klaus Liebscher. Wunderkammernfestival am 18. Juni 2016 auf dem Neumarkt in der Dresdner Altstadt. Foto: André Wirsig

Klaus Liebscher, Aktionspainting;

Ilse & Margarete, Sprechstunde für die Kunst des Zusammenlebens;

Katja Martin, Wünsch mir was, die Stadt lebt;

Luise Matzat, Labyrinth-Idee weiter entwickeln;

César Olhagaray und Muriel Cornejo, werden Weidenskulpturen als Marionetten bauen;

Anne Rosinski, Wunschbüro und Sternenfalten;

Thomas Schönfeld, Posaune;

Hilla Steinert, das weisse Blatt;

Jan Theiler alias Pastor Leumund, Beichtsofa;

Renate Winkler, orientalisches Atelier mit Tee;

Vielen Dank an Silvia Gräff für ihre große Hilfe bei dem Projekt.

 

Beitragsfoto: André Wirsig

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken