Bildergalerie Interieur Underground

Zur Ausstellungseröffnung (9. Dezember 2017) Interieur Underground im Lügenmuseum in Radebeul-Serkowitz gab es ein Redebeitrag aus der kunsthistorischer Sicht von Teresa Ende,
ein Beitrag von Thomas Gerlach, der die Katalog Texte mit bearbeitet hat, und ein Beitrag aus der Perspektive der Subkultur von Historikerin Katharina Lenski.
Einen künstlerischen Beitrag haben Gunhild Kreuzer (Performance) und Hartmut Dorschner (Saxophon) geliefert. Ulli Saxe hat DDR-Geräusche musealisiert.

Der Zugang erfolgt im siebenten Ausstellungsraum durch eine schmale Pforte hinter einem Bücherregal in das nachgebaute konspirative Hinterzimmer.

Fotos: André Wirsig