ach – die heimat 2015

„ach! – die heimat“, Kunst im öffentlichen Raum von Serkowitz. Foto: André Wirsig

 

ach – die heimat ist ein soziokulturelles Kunstprojekt im öffentlichen Raum des Dorfes Serkowitz, Radebeul. Es steht zum einem im Zusammenhang mit dem Jubiläum 700 Jahre Serkowitz und kooperiert mit der Ausstellung des Stadtmuseums und des Kulturamtes Radebeul im Kulturbahnhof Radebeul Ost. Zum anderen knüpft es an Inhalte des Lügenmuseums an, das in diesem Jahr sein 25. Jubiläum feiert wird. Solche Inhalte sind unter anderem die Vermittlung von Toleranz und Weltoffenheit.

ach_Plakat

ach die heimat
ach die heimat
fen ferd ich freidersehn
ist so feit

Ernst Jandl „etude in f“
(ca. 1965)

ach – die heimat: ein Titel, der die unerfüllbare Sehnsucht nach Heimat in sich trägt.Er spielt mit der Sprache und den Bildern von Ernst Jandl, gleichzeitig mit der Komik von Loriot (seine Figuren sagen „ach“, wenn sie überrascht sind).

„Neues schaffen heißt Widerstand leisten. Widerstand leisten heißt Neues schaffen“ – schreibt Stephan Hessel in seiner Schrift „Empört Euch!“. Darauf bezogen dreht sich ach – die heimat um Illusionsverweigerung, um Widerstand gegen den unachtsamen Alltag und um Dekonstruktion.

Neun Künstler entwickeln im Ort Altserkowitz/Radebeul ortsbezogene künstlerische Ereignisse. Dabei greifen sie auf Motive und Dinge aus Serkowitz zurück, erkunden das Umfeld und kommunizieren mit den Nachbarn. In Gefüge von Serkowitzer Architektur, Verkehr und Begegnung fangen die Künstler Ideen ein. Aus dem künstlich provozierten Zusammentreffen von wesensfremden Realitäten zaubern sie künstlerische Interventionen ortsbezogener Kunst.

ach – die heimat ist ein Labor zur Erfindung der Zukunft vor Ort, ein Raum für Mut, sich auf  Unbekanntes einzulassen und für mehr Offenheit zwischen den Menschen. Damit knüpf das Projekt direkt an die Intention des Lügenmuseums an.

Beteiligte Künstler:

Jens Gebhardt
Wolf-Dieter Gööck
Leonora Lorena
Annetta Munk
Sebastian Quiroz
Ljuba Schmidt
Birgit Schöne
André Uhlig
André Wirsig
Levi Wolffe
Richard von Gigantikow
Rainer Müller 
Alex Lebus

Foto: André Wirsig

Karte zur Ausstellung

Broschüre

Träger: Kunst der Lüge e.V. · Kötzschenbrodaer Str. 39 · 01445 Radebeul

Beitragsfoto: André Wirsig

Gefördert 
durch den Fonds 
Neue Länder der:
ksb_orange0_60_100_0-1SPK MeissenLogo

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken